Grenzkompanie Dahrendorf

Update auf WSC 3.1 abgeschlossen!


Fehlende Ergänzungen zum Update:
- Häufig gestellte Fragen zur Nutzung der Plattform
- Links zu den Alben der Standorte (Süden)
- Info zum Standort - Dislozierung der Jahre

Sollten bei der Nutzung/Darstellungen Fehler auftreten, bitte die Adresse aus dem Browser kopieren und an den Admin senden. Danke

Standortdatenbank

Strukturen:
15.09.1961 - 30.03.1969 1.Grenzkompanie

Gebäude:

Adresse: 3561 Dahrendorf ü. Salzwedel, PSF: 2804

Objekt: 2 Holzbaracken lang, Kfz-Park/Garage, Schleppdach, Hundezwingeranlagen, Munitionsbunker

Einheiten:

Grenzkompanie -> neues Objekt 1969


Standort /Objekt Bild gesucht

Aufnahme:


Adresse: 29413 Dähre, Dahrendorf 4

Objekt: 1 Holzbaracke lang, Hundezwingeranlagen

Nutzung:

...

2012/18: keine Nutzung


Standort Bild gesucht

Aufnahme:


Das Recht am Bild gehört: @

* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen

Zeitzeugen:

Information of time
Die Baracken befanden sich an der Straße von Dahrendorf nach Wiewohl, zwischen Ortsausgang und geraden Gielauer Weg. Am Gielauer Weg war ein Gehöft, dort wohnte damals die Familie Bottermund. Die Baracken waren auf der linken Seite in Richtung Wiewohl gesehen. Die Baracke längs der Straße steht heute noch, die quer zur Straße wurde 1972 abgerissen. Auf Google Earth ist es gut zu sehen. Das Ganze Gelände war in Form eines Trapezes umzäunt, die abgerissene Baracke stand fast im rechten Winkel zur anderen noch stehenden. In Richtung Wiese ist noch ein Graben zu sehen, wozu der gedient hat weiß ich nicht mehr. Parallel zu diesem Graben waren damals die Garagen in Holzbauweise und ein Bunker für Treib-und Schmierstoffe.
Die Waffenkammer, Küche, Zimmer KC und Polit sowie Speiseraum waren in der jetzt noch stehenden Baracke, die teilweise gemauert ist.
Auf dem Gelände war auch noch ein Volleyballplatz, dort wo man rechts die kleineren Weißen Gebäude sieht. 1968 ist die Grenzkompanie dann in das Gebäude an der Straße Lagendorf- Dahrendorf umgezogen.

Kommentare

Geben Wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so, wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR Stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 -und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder