Sichertstellungseinheiten Motzen

Angaben zur Person wärend der Registrierung sind NUR für den Betreiber der Plattform zugänglich, deswegen MÜSSEN Sie sich den anderen Mitgliedern in ihrem Thema: Willkommen Kamerad Vorstellen!

Standortdatenbank

Strukturen
1961-1963 RAbB-5 Motzen
1963-1971 WSK; NK-16 Motzen
1971-1989 WSK; NB-16 Motzen

Gebäude:

Adresse: 1601 Motzen, Waldstraße

Objekt: Massivbau MdI-Typ 2-Etagen, Baracken, Gaststätte, Kinosaal, Med-Punkt, Flachbau, Kfz-Park/Garage, Kfz-Werkstatt, Schleppdach, Schießstand, Munitionsbunker

Einheiten:

Nachrichtenzentrale 16, PFN: 18162

Wach- und Sicherrungskompanie 16, PFN: 81061

MfS-Ausbildung



Standort /Objekt Bild gesucht

Aufnahme:



Adresse: 15746 Groß Köris, Weg von Waldeck nach Motzen

Objekt: Massivbau MdI-Typ 2-Etagen

Nutzung:

1990: BVA

...

1994: Fontane Klinik Motzen



Standort Bild gesucht

Aufnahme:



Das Recht am Bild gehört: @

* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen


Kommentare 3

  • Hallo zusammen,

    von September 1982 - Dezember 1983 war ich im Kommando der Grenztruppen in Pätz eingesetzt. Damals befand sich das Wach- und Sicherstellungsbataillon 16 auf dem Gelände des KGT, so war es auch noch im Jahr 1988, d.h. das sich das WSB-16 nicht in Motzen befand, dort befand sich nach meiner Kenntnis nur

    die Wachkompanie des WSB-16

    • Unterschiedliche Aussagen, einige Angehörige sagen sie waren in Pätz zur Wache, Du schreibst das sie in Motzen am Standort nur eine Wachkompanie hatten. Bezeichnung war also gleich; nur die Einheiten waren an unterschiedlichen Standorten untergebracht. Mach auch Sinn, da man ja das Objekt Pätz mehr Sichern musste als den Standort Motzen. Danke für deine Informationen dazu.

    • Hallo diemacher,


      das ist richtig, der Wachdienst war die Objektsicherung des Kommandos der Grentztruppen in Pätz, das weiss ich daher, da meine Aufgabe als GOvD des KGT darin bestand, den Zug der zum Wachdienst eingesetzt war vor ihrem Dienst zu vergattern.

Geben wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer † - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - Ernesto1934† - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 - andymann - fischerhütte - Herr Lieb und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder