Perleberg Chronik

Angaben zur Person wärend der Registrierung sind NUR für den Betreiber der Plattform zugänglich, deswegen MÜSSEN Sie sich den anderen Mitgliedern in ihrem Thema: Willkommen Kamerad Vorstellen!

    • Offizieller Beitrag

    Umbenennung: 26.2.1974, Tgbef. MfNV in US "Egon Schultz"

    Auflösung: 02.10.1990


    Auf Grund struktureller Veränderungen im Bereich des Kommandos der Grenztruppen wurde lt. Befehl Nr. 35/73 des Chefs der Grenztruppen die Unteroffiziersschule VI mit Wirkung vom 1. Apr. 1973 neu im Standort Perleberg formiert.


    Die Struktur 1973 war folgende:

    - Stab

    - Fachrichtung Gesellschaftswissenschaftliche Weiterbildung;

    - Fachrichtung Allgemein militärische Ausbildung;

    - Fachrichtung Grenzsicherung;

    - Fachrichtung Grenzsicherung/SPW;

    - Fachrichtung Artillerie;

    - Fachrichtung Nachrichten;

    - Fachrichtung Waffengattungen und Dienste;

    - Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik;

    - Kompanie zur Sicherstellung der Ausbildung;

    - Nachrichtenzug;

    - Einheiten der technischen und medizinischen Sicherstellung;

    - Qualifizierungslehrgang;

    - nichtstrukturmäßige Baukompanie


    Aus Anlass des 18. Jahrestages der NVA verlieh der Chef der Grenztruppen Generalleutnant Erich Peter am 26. Februar 1974 auf Befehl des Ministers für Nationale Verteidigung der Unteroffiziersschule VI den Namen „Egon Schultz".
    Lt. Befehl Nr. 22/84 des Chefs der Grenztruppen formierte sich im Jahre 1984 im Objekt SaGo bei Potsdam die Fachrichtung Diensthundewesen und begann im November 1984 mit der Ausbildung zum Schutzhundeführer.
    Am 7. Mai 1984 begann die Ausbildung von Bootsführern und Motorenmeistern, die zur Sicherung des Grenzverlaufs auf der Elbe und in den Gewässern rund um Berlin (West) eingesetzt wurden.

    Für die Schießausbildung der Unteroffiziersschüler wurde am 23. Mai 1985 durch den Kommandeur der Unteroffiziersschule ein Schießplatz für Schützenwaffen bei Perleberg eingeweiht.

    Anläßlich des 35. Jahrestages der Grenztruppen der DDR verlieh der Chef der Grenztruppen im Auftrag des Ministers für Nationale Verteidigung der Unteroffiziersschule VI den Kampforden für Verdienste um Volk und Vaterland in Gold.

    Den Vaterländischen Verdienstorden in Gold erhielt die Unteroffiziersschule VI am 20. Nov. 1986 anlässlich des 40. Jahrestages der Grenztruppen der DDR verliehen.

    Aufgabe der Unteroffiziersschule VI war die Ausbildung von Unteroffizieren für den Einsatz in den Grenzeinheiten. Es wurden Berufsunteroffiziere im Profil Stellvertreter des Zugführers und 1. Gruppenführer/Ausbilder herangebildet.


    Kommandeure:
    Generalmajor Fritz Rothe 1971 - 30.11.1982
    Generalmajor Walter Tanner 01.12.1982 - 04.04.1987

    Oberst Gerd Ruge 05.04.1987 - Mai 1987

    Generalmajor Jürgen Reinholz Mai 1987 - 30.11.1989

    Oberstleutnant Eberhard Schmidt 01.12.1989 - April/Mai 1990

    Generalmajor Johannes Fritsche April/Mai 1990 - 30.09.1990


    Überlieferung:
    - Befehle, 1971-1990
    - Befehle über Kader, 1990
    - Anordnungen, 1972-1988
    - Leitungssitzungen, 1971-1985
    - Planung der Ausbildungsjahre, 1975-1989
    - Auskunftsberichte, 1974-1988
    - Kaderarbeit, u.a. alphabetische Nachweise, Kaderprogramm, Stellenbesetzung, 1971-1988
    - Übergabe/Übernahme der Dienstgeschäfte, 1971-1989
    - Chronik, auch Truppengeschichte, 1971-1989
    - Gefechtsbereitschaft 1971-1985
    - Standortfragen, 1971-1985
    - Auswertung der Ausbildungsjahre, 1972-1987
    - Ausbildung der Unteroffiziere, 1974-1989


    Mit Befehl Nr. 10/90 des Ministers für Abrüstung und Verteidigung wurde die Auflösung der Grenztruppen der DDR befohlen und mit Wirkung vom 31. Aug. 1990 vollzogen.



    - Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg im Breisgau, Ergänzt mit Informationen aus Unterlagen/Dokumenten und Zeitzeugen.
    - invenio.bundesarchiv.de
    - Informationsweiterverwendungsgesetz §2

    Zeichen: 3344 Wörter: 396

    • Gäste Informationen
    Hallo Besucher, gefällt dir das Thema, willst du was dazu im Beitrag schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.
  • Dieses Thema enthält 6 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Geben wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer † - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - Ernesto1934† - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 - andymann - fischerhütte - Herr Lieb und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder