Plauen-Schöpsdrehe

Angaben zur Person wärend der Registrierung sind NUR für den Betreiber der Plattform zugänglich, deswegen MÜSSEN Sie sich den anderen Mitgliedern in ihrem Thema: Willkommen Kamerad Vorstellen!

  • Mit der Bildung des GKS am 15.2.1971 wurden Teile des aufgelösten GR-11 in das bestehende GR-10 eingegliedert.


    Unterstellung: 01.12.1971 lt. Befehl Nr. 138/70 des Ministers für Nationale Verteidigung, Bef. Nr. 69/70 des Chefs der Grenztruppen zum Grenzkommando SÜD.

    Standort: Plauen-Schöpsdrehe


    Der zu sichernde Grenzabschnitt erstreckte sich jetzt von der rechten TL zum GR-15 auf Höhe der GSä-Nr. 2489 bei Lichtentanne/Kreis Lobenstein bis zur linken TL zum Grenzabschnitt Pirna, GSä-Nr. XXIII/13/8 bei Ebmath/Keis Oelsnitz.

    Das war gleichzeitig die linke TL des GKS. Die zu sichernde Grenzlänge betrug ca. 124,5km. Davon ca. 7,45km zur CSSR.

    Das notwendige Zusammenwirken mit den GT der CSSR erfolgte in Verantwortlichkeit des K-GR-10 und des K-%. GBr/Cheb.

    Dazu fanden regelmäßig Beratungen in Plauen bzw. Cheb statt.

    Am Dreiländereck stand die GSä-Nr. 2735, sie wurde 1967 als erste GSä im Abschnitt des GR-10 gesetzt.


    Im Schutzstreifen befanden sich die Ortschaften. Heinrichshöhe, Titschendorf, Sparnberg, Venzka, Mödlareuth, Straßenreuth, Troschenreuth und Pabstleithen.

    (allerdings war nicht der gesamte Ort im Schutzstreifen) Und das, was im Schutzstreifen wohnte/war, wurde dann zwischen 1972-1974 zwangsausgesiedelt und letztendlich wurden dann die letzten Gebäude am 11.11.1974 im Rahmen einer Zivilverteidigungsübung dem Erdboden gleich gemacht.

      Grenzfuchs


    Kommandeur blieb OSL Papst (seit 1969 im Amt)


    Die Befehle Nr. 02/71 des Kommandeurs des Grenzkommandos SÜD und Nr.10/71 des Kommandeurs des GR-10 waren die Grundlage für die Umformierung der Einheiten des GR-10 im Jahre 1971.


    Struktur für Februar 1971

    Stab Plauen-Schöpsdrehe

    Pionierkompanie Zschachenmühle Wurzbach

    Nachrichtenkompanie Schöpsdrehe

    Instandsetzungszug Schöpsdrehe

    Transportzug Schöpsdrehe

    Wachzug Schöpsdrehe

    Regiments-Med.-Punkt Schöpsdrehe


    I. Grenzbataillon Zschachenmühle Wurzbach

    1. Grenzkompanie Lehesten

    2. Grenzkompanie Brennersgrün Wurzbach

    3. Grenzkompanie Rodacherbrunn Wurzbach

    4. Grenzkompanie Schlegel Lobenstein


    II. Grenzbataillon Göttengrün

    5. Grenzkompanie Harra

    6. Grenzkompanie Birkenhügel

    7. Grenzkompanie Hirschberg

    8. Grenzkompanie Juchhöh


    III. Grenzbataillon Großzöbern

    9. Grenzkompanie Gutenfürst

    10. Grenzkompanie Troschenreuth Wiedersberg

    11. Grenzkompanie Posseck

    12. Grenzkompanie Bad Elster, ab 22.Mai 1975 Posseck/Haselrain


    Grenzübergangsstelle und Sicherungszug Gutenfürst


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Bei der Inspektion 1974 erreichte das GR-10 die Bewertung „GUT“, die Grenzkompanien Brennersgrün, Birkenhügel und Posseck „sehr gut“.

    Das GR-10 ging bis 1976 zur Bataillonssicherung über. Die Dislozierung/Grundstrukturen wurden beibehalten.

    Am 1.10.1971 erhielt das GR-10 auf Befehl des MfNV den Ehrennamen „Ernst Grube“ Der feierliche Appell fand auf dem Leninplatz statt.

    Die Fahnenschleife befestigte der K-GKS, GM Baumgarten an der Truppenfahne.Anfang der 80iger Jahre entsprach die „Bataillonssicherung“ nicht mehr den Anforderungen.

    Deshalb wurde bis zum 1.11.1983 das im GR-4 erprobte „Neue System der Grenzsicherung“ eingeführt.

    Dies führte innerhalb des GR-10 zu Veränderungen in der Struktur, Dislozierungund Aufgaben bei den Einheiten.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ein Höhepunkt im 40sten Jahr des Bestehens der GT der DDR war die am 31.101986 erfolgte Auszeichnung mit dem „Ehrenbanner der Gesellschaft für Deutsch sowjetische Freundschaft“.

    Die Auszeichnung nahm der Präsident der Gesellschaft, Gen. Mückenberger, auf einer Festveranstaltung vor.

    Gleichzeitig wurden verdiente AGT, FHG sowie Angehörige der Sowjetarmee in das Ehrenbuch der Gesellschaft eingetragen bzw. mit der Ehrennadel in Gold oder Silber ausgezeichnet.

    Mit dieser Auszeichnung wurden die jahrzehntelangen aktiven Waffenbrüderschaftsbeziehung zwischen dem GR-10 und den Panzerregiment der GSSD am Standort gewürdigt.

    Die Auszeichnung als „Bester Truppenteil2 erfolgte 1989.


    Weitere K-GR-10 waren OSL Brückner, OSL Trübenbach und OSL Kiesling, er führte das GR-10 bis zur Auflösung im Rahmen der Reorganisation der GT im Herbst 1989.


    Kommandeure:

    1981 - 1983 Oberst Rolf Trübenbach

    1983 - 1987 Oberstleutnant Harald Brückner

    1987 - 1989 Oberstleutnant Volkmar Kiesling


    Überlieferung:

    - Befehle des Kommandeurs, 1962-1988;

    - Befehle des Kommandeurs über Kader, 1962-1968;

    - Anordnungen des Kommandeurs, 1962-1987;

    - Dienstbesprechungen, 1977-1988;

    - Auskunftsberichte, 1962-1964;

    - Lageberichte, 1982-1988;

    - Kontrollberichte, 1981-1982;

    - Funktionsverteilungspläne, 1974-1979;

    - Finanzökonomie, 1979-1984;

    - Organisation und Führung der Grenzsicherung, 1962-1988;

    - Ergebnisse der Grenzsicherung, 1980-1987;

    - Zusammenwirken mit anderen bewaffneten Organen und an der Grenzübergangsstelle Gutenfürst, 1967-1988;

    - Schädlings- und Unkrautbekämpfung, 1983-1985;

    - Wasserwirtschaftliche Maßnahmen, 1972-1981;

    - Verlauf der Trennungslinien, Grenzmarkierung, 1963-1981;

    - Grenzdurchbrüche, Grenzprovokationen, besondere Vorkommnisse, 1963-1989;

    - Übergabe/Übernahme der Dienstgeschäfte, 1963-1985;

    - Fahnenfluchten, 1970-1986;

    - Chronik, 1962-1987;

    - Truppengeschichte;

    - Ehrenbuch der Grenzkompanie Birkenhügel, 1983-1984;

    - Nachrichtensammelmeldungen, 1963-1969;

    - Signaltabellen der Funktechnischen Truppen, 1964-1968;

    - Überprüfung der Gefechtsbereitschaft, 1973-1985;

    - Periodischer personelle Stärkemeldungen, 1974-1988;

    - Signal- pionier- und nachrichtentechnischer Ausbau der Staatsgrenze, 1969-1987;

    - Geräumte Minenfelder, 1962-1977;

    - Übergabe der Sperranlage 501, 1972-1978;

    - Auswertung der Ausbildungsjahre, 1967-1987;

    - Stabsdienstausbildung, 1967-1969;

    - Übungen, 1967-1981


    Im Bestand des Grenzkommandos SÜD befindet sich unter der Archivsignatur DVH 32/112454 die Akte des GR-10: "Besuch einer leitenden Delegation in der 6. Grenzkompanie Birkenhügel. Chronik"

    Dem Bestand wurden 14 Akten aus der Zeit des Grenzbezirkskommandos-7 zugeordnet, da sich das Anlegen eines neuen Bestandes in Anbetracht der wenigen Überlieferungen nicht lohnte.


    Auflösung: 01.08.1989 lt. Befehl Nr. 58/89 des MifNV, Bef. 37/89 Chef GT


    - Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg im Breisgau, Ergänzt mit Informationen aus Unterlagen/Dokumenten und Zeitzeugen.

    - invenio.bundesarchiv.de

    - Informationsweiterverwendungsgesetz §2

    1986/87: Perleberg Ausbildung Gruppenführer Grenzsicherung
    1987/89: Gruppenführer, St.Zugführer, KGSi
    Heimgang: August 1989

    8 Mal editiert, zuletzt von diemacher () aus folgendem Grund: Eränzung 7.2021

    • Gäste Informationen
    Hallo Besucher, gefällt dir das Thema, willst du was dazu im Beitrag schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.
  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.

Geben wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer † - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - Ernesto1934† - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 - andymann - fischerhütte - Herr Lieb und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder