Oschersleben

Angaben zur Person wärend der Registrierung sind NUR für den Betreiber der Plattform zugänglich, deswegen MÜSSEN Sie sich den anderen Mitgliedern in ihrem Thema: Willkommen Kamerad Vorstellen!

    • Offizieller Beitrag

    Grenzregiment-25 Oschersleben


    Vorläufer: 01. Okt. 1954 neu aufgebaut die Grenzbereitschaft Oschersleben

    Aufstellung: 01.März 1957 lt. Bef. 4/57, 8/57, 11/57 Minister des Innern als Grenzbereitschaft- 25

    Umbenennung: 31. März 1962 lt. Befehl Nr. 85/61 Minister für Nationale Verteidigung, Befehl Nr. 19/62 und Anordnung Nr. 25/62 Chef Grenztruppen in Grenzregiment-25

    Gebildet: aus den Grenzbereitschaften Gardelegen und Oschersleben (Bitte melde dich an, um diesen Link zu sehen.)

    Unterstellung: 1954-1962 Deutsche Grenzpolizei, Kommando Grenze
    1962-1971 Grenztruppen der NVA, 7. Grenzbrigade Magdeburg

    Umunterstellung: 01. Dez. 1971 lt. Befehl Nr. 138/70 Minister für Nationale Verteidigung, Befehl Nr. 69/70 Chef GrenztruppenAuf der Grundlage des Befehls Nr. 69/70 des Chefs der Grenztruppen


    Ehrenname/Truppenteil: 01.März 1968 "Neidhardt von Gneisenau"

    Truppenfahne:

    01. Sept. 1958 an die 25.Grenzbereitschaft Oschersleben

    06. Nov. 1962 Verleihung der Truppenfahne der NVA Kommando Grenze an das Grenzregiment-25


    Struktur:

    - ab 01. Okt. 1954:

    Kommandantur Weferlingen mit den Kommandos Döhren, Weferlingen, Walbeck

    Kommandantur Wefensleben mit den Kommandos Beendorf, Morsleben, Harbke, Sommersdorf

    Kommandantur Hötensleben mit den Kommandos Hötensleben, Hötensleben, Ohrsleben

    - Herbst 1956 Auflösung der Kommandanturen.

    Alle Kommandos unterstanden direkt dem Stab der Grenzbereitschaft.

    - Herbst 1957 Bildung der Grenzabteilungen:

    I. Abteilung Weferlingen

    II. Abteilung Marienborn

    III. Abteilung Barneberg

    - 01. Aug. 1958 Aufbau der IV. Abteilung Flechtigen


    - 01. Okt. 1961 neue Struktur:

    I. Grenzbataillon Bartensleben mit den Kompanien Walbeck, Schwanefeld, Beendorn, Bartensleben

    II. Grenzbataillon Marienborn mit den Kompanien Morsleben, Marienborn, Harble, Marienborn

    III. Grenzbataillon Barneberg mit den Kompanien Sommersdorf, Karoline, Hötensleben, Barneberg

    IV. Grenzbatatillon Flechtigen mit den Kompanien Flechtigen, Flechtingen, Belsdorf (13.-15. Kompanie)

    Schwere Batterie in Oscherleben

    - 01. Apr. 1962 Auflösung des IV. Bataillons.

    Neubildung 23.Ausbildungsbataillon und 1. und 2. Ausbildungskompanie in Dingelstedt sowie 3. und 4. Ausbildungskompanie in Flechtingen.

    Auflösung der Schweren Batterie in Oschersleben.

    - 30. Sept. 1961 Übergabe des I. Bataillon Weferlingen mit den Kompanien Döhren und Weferlingen an das Grenzregiment Gardelegen sowie Kompanien Ohrsleben und

    Pabstdorf an das Grenzregiment 22 Halberstadt.


    - 31. März 1962 neue Struktur der Grenztruppen, Organisation und Aufbau des Regiments:

    Stab Führung

    Einheiten der Gefechtssicherung

    Bedienungseinheiten

    3 Grenzbataillone mit 3 Grenzkompanien und 1 Reservegrenzkompanie

    23.Ausbildungsbataillon mit 3 Ausbildungskompanien und 1 Unteroffiziersausbildungskompanie

    Sicherungskompanie

    - 01. Juni 1962 Aufbau der Sicherungskompanie Marienborn. Am 06. Febr. 1964 an den Kontrollpassierpunkt Marienborn übergeben.


    - Sept. 1963 Umformierung GR-25: Auflösung des II. Grenzbataillons und der 4., 8. und 12. Reservegrenzkompanie.

    Neu: I. Grenzbataillon mit den Grenzkompanien 1-5 und II. Grenzbataillon mit den Grenzkompanien 6-9.

    Gliederung der Grenzkompanien: 4 Züge mit je 2 Gruppen, Diensthundestaffel, Kompanietrupp.

    - 06. Febr. 1962 Aufbau der Sicherungskompanie Marienborn.

    - Am 06. Febr. 1964 an den Kontrollpassierpunkt Marienborn übergeben.


    Kommandeur:

    Major Bliesener 1954 - 1959

    Oberstleutnant Schick 1959 - 1963

    Oberstleutnant Kurt Henning 1963 - 1969

    Oberst Bernhard Gottschlik 1969 - 1981


    Bis zum 31. Dez. 1971 Übernahme des Grenzregiment-25 durch das Grenzkommando Nord


    https://invenio.bundesarchiv.de/invenio/login.xhtml

    • Gäste Informationen
    Hallo Besucher, gefällt dir das Thema, willst du was dazu im Beitrag schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

Geben wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer † - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - Ernesto1934† - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 - andymann - fischerhütte - Herr Lieb und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder