Historische Ereignisse in chronologischer Form: Schöneberg 1961 - 1989

Angaben zur Person wärend der Registrierung sind NUR für den Betreiber der Plattform zugänglich, deswegen MÜSSEN Sie sich den anderen Mitgliedern in ihrem Thema: Willkommen Kamerad Vorstellen!

    • Offizieller Beitrag

    Grenzregiment 6 Schönberg


    1963:

    Auswertung eines Grenzdurchbruches am 04. Juni 1963 im Abschnitt der 5. Grenzkompanie des GR-6;


    1964/66:

    Verlegung der 4. Grenzkompanie am 30. Juli 1964 in das neue Objekt ;

    Einsatz des Ausbildungsbataillons-9 zu Arbeiten im Grenzabschnitt des GR-6;

    Anlegen der Kraftfahrzeugsperrgräben im Bereich des GR-6;

    Pioniermaßnahmen an der Staatsgrenze;

    Durchführung und Sicherung von Pionierarbeiten im Bereich des II. Grenzbataillons des GR-6;

    Auswertung eines Grenzdurchbruches am 12. Sept. 1964 im Abschnitt der 3. Grenzkompanie des GR-6;


    1966/69:

    Räumen der Minenfelder im Abschnitt der 5. und 6. Grenzkompanie;

    Auswertung von Grenzdurchbrüchen im Sept. 1969 sowie am 17. Juni 1969;


    1971:

    Übergabe des GR-6 an den Kommandeur des Grenzkommandos NORD am 04. Febr. 1971;

    Übergabe der Grenzübergangsstellen Selmsdorf und Herrnburg;


    1973:

    Ordnung in den Grenzabschnitten Niethammer der 7. Grenzkompanie;


    1974:

    Alphabetischer Nachweis der Soldaten des Grenzregiments-6 1974 - 1990;

    Auswertung von Grenzdurchbrüchen 1974 bis 1977 in Sicherungsabschnitten des GR-6;

    Räumen und Nachverlegen von Minen;

    Fahnenflucht am 08. Aug. 1974 in der 6. Nachrichtenkompanie;


    1975:

    Fahnenflucht am 02. März 1975 in der 12. Grenzkompanie;


    1976:

    siehe Bitte melde dich an, um diesen Link zu sehen.


    1977:

    Fahnenflucht am 23. Juni 1977 in der 6. Grenzkompanie des GR-6;


    1978:

    Lageentwicklung in der Grenzsicherung und Auswertung der Festnahme eines Grenzverletzer am 31. Aug. 1978;

    Übergabe der Dienstgeschäfte des Kommandeurs von Oberst Hinz an Oberstleutnant Behrend im März 1978;


    1979/80:

    Auswertung von Grenzdurchbrüchen am 04. April 1979, 22./23. April 1979 und 16. September 1980 in den Sicherungsabschnitten des GR-6;

    Grenzdurchbruch in der Nacht vom 11. zum 12. Juli 1979 im GR-6;

    Übergabe der Dienstgeschäfte des Kommandeurs von Oberstleutnant Behrend an Oberstleutnant Neubauer im Juni 1979;

    Auswertung der Festnahme von Grenzverletzern am 22. Januar 1980 und 23. März 1980;


    1980/81:

    Auswertung von Verstößen gegen die Grenzdienstvorschriften durch Angehörige der 1. Grenzkompanie am 17. Aug. 1981 sowie der 10. Grenzkompanie am 18. Aug. 1981;

    Auswertung eines Grenzdurchbruchs am 10. Aug. 1981 im Sicherungsabschnitt I des GR-6;

    Festnahmen von Grenzverletzern am 25. Okt. und 03. Nov. 1981im Sicherungsabschnitt IV der 4. Grenzkompanie des GR-6;

    Verlegung des Stabes des II. Grenzbataillons vom Standort Schattin im den Standort Schlagbrügge, 1981;


    1982:

    Auswertung von Grenzdurchbrüchen am 28. Jan. 1982, 15. Sept. 1982 sowie 19. Sept. 1982 in Sicherungsabschnitten des GR-6;

    Auswertung einer Fahnenflucht am 25. Febr. 1982 in der 7. Grenzkompanie des GR-6;

    Auswertung der Festnahme von Grenzverletzern am 19. Dez. 1982 im Sicherungsabschnitt III des GR-6;

    Zeitweiliger Übergang zur Kompaniesicherung im II. und III. Grenzbataillon;

    Organisation, Führung und Sicherstellung der Umrüstung des Grenzsignalzauns 70 P auf Grenzsignalsicherungszaun II im Grenzausbildungsbataillon-7;


    1983:

    Übergabe der Dienstgeschäfte des Kommandeurs von Oberst Neubauer an Oberstleutnant Schoenebeck im Juli 1983;

    Pläne der Maßnahmen des Kommandeurs und des Stellvertreters des Kommandeurs und Leiter Politabteilung zur Vorbereitung und Durchführung des Übergangs;

    Pläne der Maßnahmen zum Übergang zur Kompaniesicherung mit den Grenzbataillonen des GR-6, 1983-1985;

    Verlegung der 5.GK Groß-Thurow und 6.GK Kneese des GR-6 vom Standort 4.GK Utecht in den Standort Schlagbrügge, 1983;


    1984:

    Auswertung der Festnahme eines Grenzverletzers am 23. Mai 1984 im Sicherungsabschnitt I der 1. Grenzkompanie des GR-6;


    1985:

    Vorbereitung und Durchführung des Übergangs zum neuen System der Grenzsicherung, 1985;

    Meldung der Ergebnisse zum Übergang zur Kompaniesicherung im I. und III. Grenzbataillon, Jan. 1985;

    Formierung einer nichtstrukturmäßigen Minenräumkompanie und der Unterbringung im Objekt Wittenburg, 1985;

    Auswertung eines besonderen Vorkommnisses beim Sprengen von Infanterieminen mit Personenschaden, 1985;

    Auswertung eines besonderen Vorkommnisses mit fahrlässigem Schusswaffengebrauch und Todesfolge am 13. Dez. 1985 in der 1. Grenzkompanie des GR-6;

    Auflösung des Stabes II. Grenzbataillon mit Wirkung vom 16. Sept. 1985;


    1986:

    Übergabe der Dienstgeschäfte des Kommandeurs von Oberstleutnant Schoenebeck an Oberstleutnant Grunwaldt im Dez. 1986;


    1987:

    Auswertung eines Grenzdurchbruches am 23. Jan. 1987 im Grenzabschnitt der 5. Grenzkompanie des GR-6;


    1989:

    Übergabe/Übernahme des Grenzregiments-6 durch den Kommandeur Oberstleutnant Grunwaldt an den Kommandeur des Grenzkreiskommandos-102 Oberstleutnant Bubenheim am 02. Aug. 1989;

    Übergabe/Übernahme der Einheiten des Grenzregiments-6 durch den Kommandeur Oberstleutnant Grunwaldt an den Kommandeur des Grenzkreiskommandos-101 Major Heinze im Zeitraum vom 14.-17. Aug. 1989;

    Übergabe/Übernahme der Grenzübergangsstelle Zarrentin und Sicherungskompanie Zarrentin durch den Kommandeur Oberstleutnant Grunwaldt an den Kommandeur des Grenzkommandos NORD am 18. Aug. 1989;


    - Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg im Breisgau, Ergänzt mit Informationen aus Unterlagen/Dokumenten und Zeitzeugen.

    - invenio.bundesarchiv.de

    - Informationsweiterverwendungsgesetz §2

    • Gäste Informationen
    Hallo Besucher, gefällt dir das Thema, willst du was dazu im Beitrag schreiben, dann melde dich bitte an. Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.
  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.

Geben wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer † - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - Ernesto1934† - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 - andymann - fischerhütte - Herr Lieb und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder