Beiträge von Pelle 51

Angaben zur Person wärend der Registrierung sind NUR für den Betreiber der Plattform zugänglich, deswegen MÜSSEN Sie sich den anderen Mitgliedern in ihrem Thema: Willkommen Kamerad Vorstellen!

    Hallo Stoebe! Zschachenmühle war bis Februar 1971 das 11. GR. in der 13. Grenzbrigade Rudolstadt. Danach das 1. GB. im GR 10 Plauen.

    Ab März 71 war dort auch die neu gebildete Pionierkompanie 10 stationiert.

    Ich kenne den TÜP Ruppersdorf nur unter der Bezeichnung ISP (Infanterie- Schießplatz) Ruppersdorf Forst Linkenmühle. Dort wurden m. W. Schießübungen und Handgranatenwurf der GK der GR. 10 & 15 durchgeführt.

    Hinweis an diemacher: Überschrift bitte korrigieren- ZSCHACHENMÜHLE !!

    Ich habe vor längerer Zeit gelesen (wo, ist mir entfallen), das die 13. StBk so Mitte der 1960-er Jahre ebenfalls in Oßla bei Wurzbach stationiert war. Ob dort auch die 13. Pik. war, k.A. Kann aber im Zusammenhang mit dem Dienstsiegel auf dem U-Schein von Steini EK Apr. 69 stehen. VG Pelle 51

    PS: Gibt es schon eine Nachricht von Steini, Thomas?

    Grüß dich Steini EK 69! Endlich wieder einer, der in Köppelsdorf bei den Pionieren war. Deine Angaben zum Objekt Köppelsdorfer-Str. 203 ( hieß damals glaube ich Wilhelm-Pieck-Strasse ) decken sich mit meinen Erinnerungen. Ich war ab Juni 1970 in der 13. Strassenbau-Kompanie und in der Villa untergebracht. Die 13. Pionier-Kompanie war in der einstöckigen Baracke. Auch das mit dem Speiseraum stimmt, der war m. W. rechts hinten im EG. Speisenausgabe gleich nach dem Haupteingang links.

    Beide Kompanien gehörten damals noch zur 13. Grenzbrigade Rudolstadt, deshalb auch 13. PiK & 13. StBk.

    Im Rahmen der Auflösung der Grenzbrigaden Anfang 1971 wurden aus den beiden Kompanien die 15. PiK & die 10.PiK. gebildet. Die 15. Pik (GR15) ging dann in das Objekt ABB Sonneberg-Köppelsdorf und die 10. PiK (GR10) nach Zschachenmühle. Habe dazu schon einiges hier im Forum geschrieben.

    Auf deine Fotos bin ich schon sehr gespannt, vielleicht kannst du dich auch noch an Namen von damals erinnern. Warst du bei den Pios oder in der StBk ? Melde dich! VG Pelle 51

    Noch einen Nachtrag zum Beitrag 6: Dresdner EK 89 erwähnt hierin, das die 13. [definition='3','0']Pik[/definition]. in Forschengereuth im Gasthof "Weißer Schwan" untergebracht war. Die damalige Besitzerin Frau Bauer war zu meiner Zeit 70/71 bei uns in Köppelsdorf als Zivil- Angestellte ( Köchin ) in der Küche angestellt. Gruß Pelle 51

    Mensch, das ist der Hammer, diese Übersicht!! Einige Namen sagen mir wirklich was. So Maj. Morgenstern, war zu meiner Zeit noch Hptm. und [definition='13','0'][/definition] 13. [definition='13','0'][/definition] Major Zwilling, bei uns ebenfalls noch Hptm. in der 13.StrBK., die Dienststellung weiß ich leider nicht mehr. Oltn. Häßler kommt mir bekannt vor, kann ich aber nicht mehr zuordnen. An die Technik kann ich mich auch noch gut erinnern. Nur schade, das keine [definition='30','0'][/definition] mit erwähnt werden, die ich kenne, so der HFW ab 1971. So eine Übersicht würde ich mir auch von der 10. [definition='3','0']Pik[/definition]. wünschen, das wäre Super. Vielen Dank Dresdner EK 89 !

    Hallo Dresdner EK89! ich bestreite ja nicht, das es einen Pio-Zug 15 gegeben hat, aber der war demnach dem [definition='16','0'][/definition] 15 unterstellt. Die 13.Pio-Kompanie war hingegen eine selbstständige Einheit der 13.Grenzbrigade Rudolstadt und somit dieser direkt unterstellt. Der leitende Offizier Pionier-Dienst der 13. Grenzbrigade war zu meiner Zeit ein Hptm. bzw Major Rockser. ( war oft bei uns in Köppelsdorf zur Überwachung des Grenzausbaus vor Ort)

    So, nun noch einige Ergänzungen zu den Bildern. Bild " Blick Strasse" wurde aufgenommen vom halbrunden Vorbau der Villa ( 2. Bild oben hinter dem Baum zu sehen) Säulen sind gut zu sehen, dort war der Eingang zum Gebäude. Hinter dem Vorbau oben war das Dienstzimmer vom [definition='13','0'][/definition]. 13 StrbK. Zu sehen ist ein Teil des Fahrzeug-Parks der beiden Kompanien mit Tankstelle. Rechts der Baum von Bild 2. Ganz unten die Köppelsdorfer Strasse. Gegenüber der Ausfahrt auf die Strasse war damals noch die Gaststätte " Kegelbahn". Auf dem Platz des Fahrzeug-Parks wurde später ein Getränke- Markt errichtet. Bei den beiden gegabelten Bäumen rechts hinten war der KDP, beiderseits der Zufahrt zum Objekt standen alte hohe Pappeln. der Weg im Vordergrund ist der, welcher im Bild 2 nach rechts abbiegt.
    Bild 3 zeigt den restlichen Fuhr-Park der beiden Kompanien. Rechts hinter dem Baum ist die Baracke der 13. [definition='3','0']Pik[/definition] zu sehen.

9.November 2019


30 Jahre Mauerfall


Danke für die friedliche Revolution

Geben wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer † - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 - andymann - fischerhütte - Herr Lieb und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder