Grenzkompanie Ruppers/Stedlingen

Kdo/ GK Ruppers/Stedlingen

Baracke KG 3/56 zweistöckig


1951/66 als Kommando/Grenzkompanie im Einsatz.

1970 Abgerissen, in selben Zeitraum wie das Gut Ruppers.


GPS: 50.517137, 10.275070


Heute:

98617 Rhönblick


12.2018: Durch 2 Zeitzeugen wurde nun der Standort bestätigt. Bild vom Objekt liegt auch vor.

3 Benutzer haben den Artikel gelesen

Antworten 4

  • Antwort schreiben…
  • Im Foto ist der Standort des Kompanieobjektes nicht korrekt angegeben. Es befindet sich in Stedtlingen, Gemeinde Rhönblick, Straße der Einheit 115. Koordinaten des ehemaligen Eingangstores: 50° 31´ 43.16" N; 10° 17´ 07.34" O. Die "Alte Kompanie" (Sprechstelle GSM) befand sich Links neben der Straße nach Willmars bzw. Ruppers ungefähr bei 50° 31´ 00.20" N; 10° 16´ 21.31 O auf der heute noch vorhandenen Wiese. Wenn ich mich recht erinnere wurde das neue Gebäude Ende 67/ Anfang 68 bezogen und gleich danach das Alte geschleift. Ende 1970 hat man an dieser Stelle nur noch eine Schotterfläche gesehen.

    Desweiteren wurden im Ortsteil Schmerbach zwischen Oktober 70 und Oktober 71 das sogenannte "Eichelhaus" und 1 Wohnhaus mit Rinderstall geschleift, ungefähre Koordinaten der Gebäude diese Ortsteiles sowie des "Geräuthofes" ( dieses Gebäude war etwas suspekt) könnte ich auch noch angeben.

    Gruß Hutsburg

  • (Bitte beachten: öffentlicher Bereich für Google & Co)


    Meinst Du diese Wiese: 50°31'03.8"N 10°16'34.5"E -> Straße nach Wilmers, neben dem Gewässer Sülze ?


    Kannst du auch sagen was dort stand zu deiner Zeit?

  • Dort befanden sich die Wohn- und Wirtschaftsgebäude des Vorwerkes Ruppers. Hier ein Kartenfoto mit den Ortsmarkierungen. Die blauen Linien sind Hundelauftrassen, die rote Linie vom Kompaniegebäude in Richtung "Alte Kompanie" war der Postenweg für den (ganz selten die) Grenzposten die im linken Abschnitt eingesetzt waren.

    Gruß HutsburgBitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • (Bitte beachten: öffentlicher Bereich für Google & Co)


    Danke Hutsburg haben wir nun so übernommen.

  • Diskutiere mit!

Geben wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer † - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - Ernesto1934† - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 - andymann - fischerhütte - Herr Lieb und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder