Zeit zu schweigen, zu lauschen, in sich zu gehen.

Nur in der Stille kannst du die Wunder sehen, die der Geist der Weihnacht den Menschen schenkt.

diemacher & Thomas wünscht euch eine besinnliche Weihnachtszeit!


Nachrichtenausbildungsbataillon Löcknitz

Angaben zur Person wärend der Registrierung sind NUR für den Betreiber der Plattform zugänglich, deswegen MÜSSEN Sie sich den anderen Mitgliedern in ihrem Thema: Willkommen Kamerad Vorstellen!

Standortdatenbank

Strukturen
01.06.1961 - 18.11.1963 Nachrichtenausbildungsbataillon

Gebäude: 1937 I
Adresse: 2103 Löcknitz, Maxim-Gorki-Straße, PSF: 2133
Objekt: Massivbauten 3-Etagen, Kfz-Park, Werkstatt, Lager, Garagen
1961/63: Nachrichtenausbildungsbataillon NVA Kdo. Grenze
1964/90: Nachrichten- und Flugsicherungsausbildungskompanie 33


Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

Aufnahme: 1961


Adresse: 17321 Löcknitz, Maxim-Gorki-Straße 15
Objekt: Massivbauten 1-Etagen*
Nutzung:
...
2007: Objekt Leerstand

2020: Teilverkauf


Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

Aufnahme: 1990


Das Recht am Bild gehört: DresdnerEK89; @Herr Müller
* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen


Zeitzeugen:

Information of time
1937/45: Luftschutzschule
An die Funktionalität und Großzügigkeit der gesamten Anlage erinnert sich noch heute Hans-Joachim Knappe. Der 80-Jährige hat zu DDR-Zeiten auf dem Gelände rund 25 Jahre als Zivilangestellter gearbeitet. „Der Luftschutzschule folgte Ende der 1940er-Jahre die Grenzpolizei“, berichtet er. Der Komplex zum Gerhart-Hauptmann-Weg, jetzt zur Versteigerung ausgeschrieben, diente Ende der 1950er- Jahre als Krankenrevier und wurde anschließend sogar zu einem medizinischen Punkt für alle kleinen Grenzkompanien, die unter anderen im Pampow und Blankensee saßen, ausgebaut. „Als die NVA mit ihrem Nachrichtendienst einzog, wurde der Med-Punkt als solcher weitergeführt.“ Die Zeit als Nachrichtenausbildungsbataillon begann etwa 1961, später führte die Einrichtung den Namen Nachrichten- und Flugsicherungsausbildungskompanie 33 und war Neubrandenburg unterstellt. Dort wurden unter anderem Fahrzeuge und Nachrichtentechnik instand gesetzt. Mit der Wende war dann Schluss, der Komplex wurde privatisiert.

Dieser Objekt-Eintrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von diemacher ()

Kommentare

Geben wir den Standorten und ihren Objekten ein Gesicht/Ihre Geschichte


Diese Geschichte beginnt so wie die meisten anderen enden; mit einem Abschied.

Es ist Sommer des Jahres 1990, die DDR stirbt. Die historischen Wahrheit verschiebt sich,

Altes verschwindet, wird verschwiegen oder vertuscht.

Für mehr als 16 Millionen Menschen beginnt ein neues, unbekanntes Leben.


Hier finden Sie Bilder, Karten und Historische Erläuterungen zu den einzelnen Standorten/Objekten, welche Uns Angehörige der Grenztruppen und Bundesgrenzschutz und Unterstützer zugesandt haben.


Unser Dank für die Hilfe geht an:


dremi † - willi (BGS) - 94 - madonna680 - feuerwerker - elbgrenzer † - probesendung941 - NPKCA - Thunderhorse (GSA Süd 1 Oerlenbach) - TreibhausEK89 - OfwGSZA80 - Ks2 - sf72 - LO Driver - Westsachse - KC Posseck - GAKl Andi - GR-44 - Mike59 - Strahlemann - Wolfgang - Grauer (BW) - Hanstein † - GKUS64 - Greso - Jawa350 - Cambrino - resi 77 - rotrang † - mibau83 - nordpol - Waldersee (BGS) - Lassiter - CAT - Grenzwolf62 - Grenzfuchs - Ernesto1934† - bendix - vierkrug - Harsberg - Hanne – hapedi † - habana - rasselbock - Eddy - Linna - John - Thomas 66 - waldlaeufer † - Waffenmeister - GR-15 - GKM - Rostocker - Hundemuchtel 88 - andymann - fischerhütte - Herr Lieb und all die anderen Helfer*


Quelle: Angehörige der Grenztruppen der DDR - GBrK - BGS - GZD - Verlage und Privat Bilder